Gewaltprävention für Kindergärten und Schulen

Sicherheit ist lernbar!

 

 

 

 

 

Wir stellen uns vor

Seit vielen Jahren sind wir, Yvonne Györy und Frank Aichlseder und unser Team, EWTO Trainer für Selbstbehauptung, Selbstverteidigung & Gewaltprävention, an Schulen, in Kindergärten und im Hortbereich tätig.

Unser Angebot besteht aus Einstiegs und Vertiefungskursen für Gewaltprävention/Selbstbehauptung, Workshops auf Projektwochen, Vorhabenwochen, Fachtagen und Erzieher, Lehrer und Elternfortbildungen. Ebenfalls haben wir eine Schule für Selbstbehauptung und Selbstverteidigung in Norderstedt, in der wöchentliches Training möglich ist. Wir gehören der EWTO(Europäische WingTsun Organisation) an, dies ist der größte Dachverband für Selbstbehauptung und Selbstverteidigung in Europa. Für mehr Informationen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Ziel unsere Arbeit

Damit Kinder und Jugendlichen heute und in Zukunft gefahrloser und geschützter
aufwachsen können, möchten wir die Vermeidung von Gewalt und die Selbstbehauptung zu einem zentralen Thema in der Erziehung und Bildung machen. Auf Wunsch von vielen Eltern und Lehrern haben die EWTO Schulen für Gewaltprävention, in Zusammenarbeit mit der Polizei, Lehrern, Erziehern und Selbstverteidigungsexperten, spezielle Kurse für den Schulbereich entwickelt.
Diese werden bereits seit Jahren an zahlreichen Schulen und Jugendeinrichtungen mit großem Erfolg angeboten. In Schleswig-Holstein und Hamburg wurden bereits weit über 10.000 Schüler/innen unterrichtet.

Die Kurse haben den Schwerpunkt Selbstbehauptung. Das heißt, wie vermeide ich Streit und schütze mich und andere. Auf dieser Ebene handelt es sich um Konflikte mit mehr oder weniger Gleichaltrigen.

Der zweite Schwerpunkt des Kurses behandelt das Thema „Ansprache durch Fremde“.
Durch das konsequente einsetzen von Selbstbewusstseins und Selbstwert stärkender Methoden und das trainieren von Strategien der Deeskalation und der Selbstbehauptung, kann erreicht werden das eine neue Kultur unter jungen Menschen entsteht, mit genug Charakterfestigkeit und Zivilcourage, um einen friedlichen und achtungsvollen Umgang miteinander zu meistern.
Und auch hier gilt: „ Früh übt sich wer ein Meister werden will.“

Agieren statt reagieren – aber wie?

Meinungsverschiedenheiten, Auseinandersetzungen und Konflikte begegnen uns und unseren Kindern im täglichen Leben immer wieder. In der Schule, auf Feiern, auf der Straße und in vielen anderen Situationen.

Doch wie jeder Einzelne damit umgeht, macht für alle Beteiligten einen großen Unterschied. Oft werden Konflikte versucht durch verbale und körperliche Gewalt zu lösen. Es gibt Täter und Opfer und die Situation eskaliert, weil keine konstruktiven und deeskalierenden Handlungsmuster zur Verfügung stehen.
Die meisten Kinder und Jugendlichen haben nicht das Know-How, um Konflikte friedlich zu lösen und sich wenn notwendig angemessen zu schützen und zu verteidigen, deshalb steigen sie in die Gewaltspirale ein und der Konflikt eskaliert.

Gewusst wie! Selbstbehauptung ist lernbar

Ziel unseres Selbstbehauptungsunterrichts ist, allen teilnehmenden Kindern und Jugendlichen bewusst zu machen was Gewalt ist, warum es eine gute Idee ist sie zu vermeiden und wie man das am einfachsten schafft. Durch intensives Training, lernen die jungen Menschen Ihre Grenzen individuell und rechtzeitig wahrzunehmen, sie zu kommunizieren und wenn nötig zu verteidigen.

Unsere Schulungen dienen der Gewaltprävention und enthalten einerseits Maßnahmen zur Gefahrenerkennung und Einschätzung und andererseits einfache Selbstbehauptungstechniken, welche ohne besondere Voraussetzungen schnell erlernbar sind. Dazu zählen der konsequente Einsatz von Gestik, Mimik, Stimme und der Körperhaltung. Die Schüler/innen lernen sich in Konfliktsituationen mit Gleichaltrigen und gefährlichen Situationen, wie die Ansprache durch fremde Erwachsene, klug und angemessen zu verhalten. Sie legen so einen Grundstein für ihre Sicherheit, von dem Sie ein ganzes Leben profitieren.

Das Besondere

Wir trainieren die Kinder in den Kursen immer zu zweit, eine Trainerin und ein Trainer, weil wir es wichtig finden, dass es für beide Geschlechter ein Rollenvorbild geben sollte.

Da wir ebenfalls Selbstverteidigung unterrichten, haben wir uns mit dem Thema realistischer Gewalt auseinander gesetzt und können glaubhaft vermitteln, warum jeder vermiedene Kampf ein gewonnener Kampf ist. Es besteht die Möglichkeit, bei Interesse, die Fähigkeiten in einem wöchentlichen Training in unserer Kampfkunstschule zu vertiefen.
Wir empfehlen mindestens einen Kurs pro Schuljahr, das heißt jeweils ein Modul pro Halbjahr(Einstieg/Vertiefung).

Um Lerninhalte und Verhaltensmuster zu verinnerlichen ist es wichtig diese zu wiederholen, um den größt möglichen Nutzen zu erreichen. Möchten Sie diese Integration noch intensivieren, sind Schulungen von Lehrkräften und Eltern natürlich sehr unterstützend. Uns ist bewusst, dass es erst mal Zeit und Energie kostet, und dass leider oft Mangelwahren sind. Trotzdem sind wir der Meinung das es sich Lohnt langfristig zu planen und zu investieren und die Abläufe in den Schul und Kindergartenalttag zu etabieren.
Wir freuen uns, wenn wir Sie für dieses Thema interessieren konnten und stehen für Fragen und Informationen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
Yvonne Györy & Frank Aichlseder

Email coaching@yvonne-gyoery.de
Tel. 040 – 30853927
www.wt-norderstedt.de